Prasiolith-Anhänger: Die Herstellung eines besonderen Schmuckstücks

Edelsteine lassen sich grob unterteilt mit drei verschiedenen Fasstechniken einfassen, eingerieben, also in der Metalloberfläche versenkt (bei kleinen Steinen) in einem Chaton (auch Stotzenfassung genannt) oder in einer Zargenfassung.Um eine Zarge oder Zargenfassung für den Prasiolith-Anhänger herzustellen, muss zuerst ein passender Silberblechstreifen zugerichtet werden, dieser wir auf die entsprechenden Maße gewalzt.

Nachdem er weichgeglüht wurde kann man nun mit dem Biegen beginnen. Mit Hilfe einer Zange wird langsam Stück für Stück der Blechstreifen der genauen Form des Edelsteins angepasst.

Dies wird die Außenzarge ergeben. Später muss der Stein locker in die Zarge hineinfallen ohne sich in ihr hin und her bewegen zu können.

Nachdem die Form der Zarge passend ist wird sie mit der Säge abgelängt und zugelötet. Anschließend wird die Form noch einmal angepasst.

Ist die Außenzarge fertig kann mit dem Bau der Innenzarge für den Anhänger begonnen werden. Sie wird auf die gleiche Weise hergestellt und muss dann exakt in die Innenzarge passen.

Sie wird als Auflage für den Prasiolith dienen, währen die Außenzarge über den Edelstein getrieben wird um ihn zu halten. Die Innenzarge kann nun in die Außenzarge eingelötet werden, so dass wenn der Edelstein in der Fassung liegt die Außenzarge leicht über den Prasiolith übersteht.

Anschließend wird das noch überstehende Stück der Innenzarge abgesägt und die Oberfläche des Silbers wird durch feilen und schmiergelb geglättet. Eine Öse wird mittig an den Anhänger angelötet um die Kette aufzunehmen.

Der letzte Arbeitsschritt ist nun das Fasen des Prasioliths. Dazu wird die Fassung eingekittet um sie fixieren.

Mit Hilfe eines Hammers und eines Punzens wird vorsichtig und langsam der Fassrand über den Edelstein getrieben. Dabei darf auf keinen Fall der Punzen den Edelstein berühren da dieser sonst kaputt geht.

Abschließend wird mit einer Feile der Fassrand versäubert ohne dabei den Edelstein zu verletzen. Zuletzt wird noch der Fassrand poliert, dadurch wird das Funkeln des Prasioliths noch betont.

Jetzt ist der Anhänger fertig und kann an einer Kette getragen werden. Wir haben uns für eine Kugelkette aus Silber entschieden, auch sehr passend und etwas zurückhaltender sind Erbsketten. In unserer Goldschmiede könnt Ihr diese und viele weitere schöne und individuelle Ketten in Berlin kaufen!